Eulenwelt
Eulensammlung
Eule des Monats
Jäger der Nacht
Europäische Eulen
Eulen der Welt
Eulenschutz
Mythologie
Kunst und Kultur
Musik
Redewendungen
Verse und Fabeln
Geschichten
Interessantes
Eulengärten
Fundeulen
Eulen als Logo
Eulenspiele
Eulenbücher
Eulenlinks
Sammlertreff
Eulen E-Cards
Downloads
Messageboard
Gästebuch
Newsletter
Stichwortsuche
Neues
 
Kontakt
Copyright
Impressum

Schlaraffia


  Für den Eulenfan interessant ist auch die Männervereinigung Schlaraffia, da sie einen Uhu in ihrem Wappen trägt.


Es handelt sich um eine weltweite Vereinigung deutschsprachiger Männer, die sich Freundschaft, Kunst und Humor verschrieben haben. Die Sprache der Schlaraffen ist weltweit deutsch, aber auch fremdmuttersprachliche können Schlaraffen werden, wenn sie zusätzlich auch noch deutsch sprechen. Das Wort „Schlaraffe" stammt vom mittelhochdeutschen „Slur-Affe" und bedeutete damals „sorgloser Genießer", was heute im intellektuell-geistigen Sinne zu verstehen ist. Schlaraffia ist weder Geheimbund noch Loge, weder Karnevalsgesellschaft noch Kunstverein, sondern von allem ein bisschen. Die Schlaraffia ist ein eingetragener Verein, unter den bekanntetsten Herrengesellschaften wohl die fröhlichste.

Der Freundschaftsbund wurde 1859 von Künstlern, Akademikern, Handwerkern und Bürger vieler Stände gegründet. Über der Tür des von Ihnen als Versammlungsort ausgewählten Gasthauses war zufällig ein großer ausgestopfter Uhu angebracht, der zu ihrem Sinnbild wurde. Im Laufe der Zeit wurden diesem Zufallssymbol allerdings auch Eigenschaften zugeschrieben, denen sich die Schlaraffen verbunden fühlen : Verschmitzheit, Wachsamkeit, lustig anzuschauen. Als Persiflage der Herrschaftsstrukturen der damaligen Donaumonarchie wurde das schlaraffische Spiel erfunden. Die Zusammenkünfte ("Sippungen") finden noch heute nach ritterlichem Ceremoniale nach uralten, genauen Regeln statt. Man gibt sich phantasievolle Ulknamen und trägt eine spezielle Kleidung in Form verschiedener Kopfbedeckungen (Helme) und einer "Rüstung" in Form eines Umhangs für die Ritter ebenso wie hölzerne Schwerter, Dolche und Lanzen als unkriegerischen Spielschmuck. Die Traditionen haben nichts mit Karneval oder Fasching zu tun.

Schlaraffen sind gestandene Männer aus allen Berufen und Gesellschaftsschichten, die Kunst in vielfältiger Weise pflegen. Poltik, Geschäft und Religion bleiben außen vor, um keine Spannungen aufkommen zu lassen. Die ritterlichen Abende ("Sippungen") sind ausschließlich Männern vorbehalten. Jedoch gibt es auch besondere Anläße, zu denen die Damen zugelassen sind, denn erst durch ihr Wohlwollen wird es ihren Männern ermöglicht, den manchmal nicht unerheblichen Zeitaufwand für die schlaraffische Sache aufzubringen.

Scharaffen gibt es überall auf der Welt. Seit der Gründung der Schlaraffia haben sich weltweit über 400 Reyche mit derzeit etwa 12 500 Mitgliedern gegründet. Das nördlichste in Stockholm, das südlichste in Buenos Aires. Nur eine kleine weiße Perle am Revers verrät die Schlaraffen in der profanen Welt, und das rund um den Globus.

Manche Schlaraffen tragen auch gerne den Uhu auf der Krawatte, als Krawattenclip oder Krawattenkordel oder als Anstecker. Das speziell für Schlaraffia entworfenen Uhu-Emblem ist allerdings nur mit schlaraffischer Identifikation zu erwerben.

Die weltweite Sprache der Schlaraffen ist Deutsch. Jedoch gibt es außerdem eine eigene "Rittersprache", die mittelalterliche Begriffe enthält.. Das Bier heißt „Quell", der Wein ist „Lethe", das Glas ist ein „Humpen", die Pfeife ein „Schmauchtopf", die Geige ein „Wimmerholz" oder "Minneholz", die Ehefrau die „Burgfrau" und die Schwiegermutter der „Burgschreck". Der schlaraffische Gruß ist das "Lulu".

Hier einige willkürlich ausgewählte Wappen verschiedener Reyche mit Eulen :

Schlaraffia Solodur Schlaraffia Auf der Heide Schlaraffia Turicensis, Schweiz Schlaraffia Josephina, Californien Schlaraffia Oldenburgia
Solodurum Auf der Heide Turicensis Josephina, USA Oldenburgia
Schlaraffia Crefeldensis Schlaraffia Truna Bavariae  Schlaraffia Am Werdenfels Schlaraffia Ovilabis Schlaraffia Hammonia
Crefeldensis Truna Bavariae Am Werdenfels Onoldia Hammonia


Wenn Ihr Euch für die Schlaraffia interessiert und noch ausführlicher informieren möchtet, solltet Ihr die folgenden Links besuchen, die Euch zu den Internetseiten verschiedener Schlaraffia Reyche bringen, wobei ich nur willkürlich einige nennen kann. Bei Allschlaraffia findet Ihr Links zu vielen weiteren Reychen und eine Auflistung. Auf vielen anderen Seiten, von denen ich hier nur einige nennen möchte, findet ihr auch weitere Eulen.
Allschlaraffia
Schlaraffia Hannovera

Schlaraffia Berolina
Schlaraffia Haidelberga
Schlaraffia Ovilabis

Schlaraffia Turicensis
Schlaraffia Graz

Beim Namen Schlaraffia dachte ich übrigens als Erstes an die Matratzen gleichen Namens. Hier muss man bei Eingabe der Domain auf die Endung (TLD = Top Level Domain) achten. Je nach Endung führt die Eingabe von Schlarraffia mit .de oder .com zum gleichnamigen Matratzenhersteller, mit .org oder .info zum Männerbund mit dem Uhu als Wappen.


nach oben