Eulenwelt
Eulensammlung
Eule des Monats
Jäger der Nacht
Europäische Eulen
Eulen der Welt
Eulenschutz
Mythologie
Kunst und Kultur
Musik
Redewendungen
Verse und Fabeln
Geschichten
Interessantes
Eulengärten
Fundeulen
Eulen als Logo
Eulenspiele
Eulenbücher
Eulenlinks
Sammlertreff
Eulen E-Cards
Downloads
Messageboard
Gästebuch
Newsletter
Stichwortsuche
Neues
 
Kontakt
Copyright
Impressum

Polarpost mit Eulen

Polarpost Internationale Grönland-Expedition 2013

Auch 2013 wird Benoit Sittler wieder zur Expedition nach Grönland aufbrechen.

Bei Polarpostsammlern ist das Projekt zur Erforschung der Lemminge in Grönland inzwischen schon gut bekannt. Auch im kommenden Sommer werden nun diese Feldforschungen unter Leitung von Dr. B. Sittler von der Universität Freiburg fortgesetzt. Neben Schnee-Eulen sollen im Rahmen der diesjährigen Feldforschungen auch Raubmöven mit Satelliten-Sendern ausgerüstet werden.

Wie in den vergangenen Jahren werden für die Sammler Spezial-Umschläge angeboten, die dieses Vorhaben dokumentieren. Neben einer grönländischen Frankatur und dem Poststempel einer grönländischen Station (Nerlerit Inaat, Ittoqqortoormiit oder Danmarkshavn) werden die Belege auch mit den eigenen Projektstempeln sowie den Unterschriften der Teilnehmer versehen. Die Förderung der Belege zwischen dem Untersuchungsgebiet und dieser Poststellen erfolgt über den Hubschrauberpiloten (Greenlandair). Erfahrungsgemäss kann es September werden, bis die Souvenirs in Deutschland eintreffen.

Interessenten können adressierte Umschläge an folgende Adresse weiterleiten:
Dr. Benoît SITTLER, Gartenstraße 7, 79098-Freiburg
(E-mail: benoit.sittler@landespflege.uni-freiburg.de / Tel. 0761 2033629).


Als Gesamtgebühren fallen pro Umschlag 10,- Euro an, zu überweisen auf das Konto: Nummer 245190401 (Deutsch-Französische Grönland-Expedition) bei der Deutschen Bank Freiburg (BLZ 680 700 24). Die Umschläge müssen spätestens am 31.5.2013 eingetroffen sein.

Weitere Infos findet ihr > > >hier


Polarpost Internationale Grönland-Expedition 2006

Bei Polarpostsammlern ist das Projekt zur Erforschung der Lemminge in Grönland inzwischen schon gut bekannt. Auch im kommenden Sommer werden nun diese Feldforschungen unter Leitung von Dr. B. Sittler von der Universität Freiburg fortgesetzt. Neben Schnee-Eulen sollen im Rahmen der diesjährigen Feldforschungen auch Raubmöven mit Satelliten-Sendern ausgerüstet werden.

Wie in den vergangenen Jahren werden für die Sammler Spezial-Umschläge angeboten, die dieses Vorhaben dokumentieren. Neben einer grönländischen Frankatur und dem Poststempel einer grönländischen Station (Nerlerit Inaat, Ittoqqortoormiit oder Danmarkshavn) werden die Belege auch mit den eigenen Projektstempeln sowie den Unterschriften der Teilnehmer versehen. Auf besonderen Wunsch kann die Frankierung mit einer der Schnee-Eulen Briefmarken der grönländischen Post erfolgen. Die Förderung der Belege zwischen dem Untersuchungsgebiet und dieser Poststellen erfolgt über den Hubschrauberpiloten (Greenlandair). Erfahrungsgemäss kann es September werden, bis die Souvenirs in Deutschland eintreffen.

Interessenten können adressierte Umschläge an folgende Adresse weiterleiten:
Dr. Benoît SITTLER, Gartenstraße 7, 79098-Freiburg
(E-mail: benoit.sittler@landespflege.uni-freiburg.de / Tel. 0761 2033629).


Als Gesamtgebühren fallen pro Umschlag 8,- Euro an, zu überweisen auf das Konto: Nummer 245190401 (Deutsch-Französische Grönland-Expedition) bei der Deutschen Bank Freiburg (BLZ 680 700 24). Die Umschläge müssen spätestens am 31.5.2006 eingetroffen sein.


Auch in diesem Jahr (2005) wird von Mitte Juni bis Mitte August wieder eine Grönland-Expedition (Karupelv Valley-Project) zur Erforschung der Lemminge und Schneeeulen stattfinden.

Im August 2004 gelang es, die junge Schnee-Eule Uppik mit einem Satellitensender auzurüsten und ihre Wanderung bis zum 15.Oktober über eine Distanz von 1200 km zu verfolgen. Danach brach leider der Kontakt ab. Es wird vermutet, dass Uppik bei dem Versuch, den Atlantik zu überqueren, ums Leben kam. Weitere Informationen zu Uppik hier. Außerdem ist ein Artikel zu Uppik in Kauzbrief 17 erschienen.

Auch in diesem Jahr wollen die Teilnehmer der Expedition versuchen, weitere Schnee-Eulen zu fangen und mit Sendern zu versehen, um deren Wanderung zu verfolgen. Die Erlöse für die Polarpost aus dem Karupelv Valley werden zur Finanzierung des Forschungsprojektes, insbesondere für Satellitensender für Schnee-Eulen verwendet.

Unter Polarpost versteht man die von Antarktis- oder Arktis-Expeditionen beförderten Postsendungen. Viele Briefe werden von dort nicht verschickt und so ist die Post aus dem Norden besonders bei Sammlern begehrt.

Bei Polarpostsammlem ist das Projekt zur Erforschung der Halsbandlemminge im Karupelv Valley im Nordosten Grönlands inzwischen schon gut bekannt. Auch im kommenden Sommer werden nun diese Feldforschungen unter Leitung von Dr. Benoit Sittler von der Universität Freiburg fortgesetzt.

Ein besonderes Augenmerk wird auch in diesem Sommer den Schnee-Eulen gewidmet, die als Hauptfeinde der Lemminge eine wichtige Rolle spiele. Hierzu sollen nun auf Grönland diese Eulen mit Minisendern ausgerüstet werden, mit denen sie via Satellit in ihren Wanderungen verfolgt werden können. Vor allem soll dadurch geklärt werden, wie lange sie sich auf Grönland aufhalten und wohin sie dann ziehen, wenn der polare Winter das Jagen der unterm Schnee versteckten Lemminge erschwert.

Umschlag (Beleg) aus dem Jahr 2002Stempel des Forschungsprojektes

Wie in den vergangenen Jahren können Sammler auch in diesem Jahr wieder Polarpost von dieser Expedition erhalten. Neben einer grönländischen Briefmarke und dem Poststempel einer grönländischen Station (Nerlerit Inaat, Ittoqqortoormiit oder Daneborg) erhalten die Belege die Stempel des Forschungsprojektes, den Jahresstempel der Expedition und auf Wunsch auch die Unterschriften der Expeditionsteilnehmer. Auf besonderen Wunsch kann die Frankierung mit einer der Schnee-Eulen Briefmarken der grönländischen Post erfolgen. Die Beförderung der Belege zwischen dem Untersuchungsgebiet und den Poststellen erfolgt über Hubschrauberpiloten (Greenlandair). Erfahrungsgemäss kann es September werden, bis die Souvenirs in Deutschland eintreffen.



Interessenten können einen an sich oder einen anderen Empfänger adressierten Briefumschlag an folgende Adresse weiterleiten:

Dr. Benoit SITTLER, Gartenstraße 7, 79098-Freiburg
(E-mail: benoit.sittler@landespflege.uni-freiburg.de).

Als Gesamtgebühren fallen pro Umschlag 8,- Euro an, zu überweisen auf das Konto: Nummer 2451904/01 (Deutsch-Französische Grönland-Expedition) bei der Deutschen Bank Freiburg (BLZ 680 700 24).

Das Geld wird zur Finanzierung des Forschungsprojektes mitverwendet ! Spenden sind willkommen.

Die Umschläge und das Geld müssen spätestens am 15.06.2005 eingetroffen sein (Adresse nicht vergessen !).

nach oben