Eulenwelt
Eulensammlung
Eule des Monats
Jäger der Nacht
Europäische Eulen
Eulen der Welt
Eulenschutz
Mythologie
Kunst und Kultur
Musik
Redewendungen
Verse und Fabeln
Geschichten
Interessantes
Eulengärten
Fundeulen
Eulen als Logo
Eulenspiele
Eulenbücher
Eulenlinks
Sammlertreff
Eulen E-Cards
Downloads
Messageboard
Gästebuch
Newsletter
Stichwortsuche
Neues
 
Kontakt
Copyright
Impressum

Von Burkhard Paul Warnke

Kursleiter: Förster Waldemar

Anwesende Teilnehmer:
  • Kauz und Adler, die Verurteilten
  • 1 Mäusebussard, 1 Gänsegeier

Förster Waldemar begrüßt die Tiere des Waldes und sagt:

"Der Wald, er steuert die Niederschlagsmenge
in endloser Weite in Breite und Länge,
verlangsamt beträchtlich im Bodenbereich
die messbare Windgeschwindigkeit.
Der Wald, er ist keine Holzplantage,
weit mehr, liebe Vögel, gar keine Frage.
Er reguliert präzise die Temperatur
Und bietet Erholung rund um die Uhr,
ist Heimat nicht nur für Käuze und Eulen,
die in dem Walde so gerne verweulen,
Ist Speicher des Wassers und reinigt es gründlich,
und das, darf ich sagen, auf jeden Fall stündlich."

"Ich hab' eine Frage", meint schmunzelnd der Kauz:
"Wer kennt sich im Walde am besten aus?"

"Das kann ich nicht sagen, ich bin überfragt
indes eine goldene Regel besagt,
dass jeder von uns den Wald sollte kennen.
Er ist ein Stück Leben ! Man kann ihn nicht trennen
von Tieren und Menschen, nun, von allen Dingen,
die tagtäglich nicht Freude nur bringen.
Wär' dies uns bewusst, ihr könnt' es mir glauben,
würd' niemand dem Wald manche Kräfte mehr rauben,
würd' Pflanzen und Tiere achten und hegen,
zum Wohle aller. Das wäre ein Segen !"

"Ist's wahr", fragt der Adler, "dass Förster auch schiessen
und damit die Tiere im Walde verdriessen ?"

"Ein wirklicher Förster liebt Pflanzen und Tiere
und spielt sich nicht auf als Herr im Reviere.
Beim nächsten Mal gehn wir in den Wald,
studieren die Pflanzen vor Ort - und das bald.
Der Kauz benötigt dafür eine Brille,
die schützt vor der Sonne und schont die Pupille.
Ich schließe für heute, bleibt wachsam und brav,
und merkt euch, dass niemand hier alles darf.
Und macht vor allem im Wald nirgends Feuer,
das Leben bedroht, denn das kommt recht teuer!"

Kauz und Schlangenadler bewährten sich gut, so dass sie nicht ins Gefängnis geworfen wurden. Der HOHE RAT DER EULEN, der sich inzwischen etablieren konnte, beschloss einstimmig, die Eulenredaktion aufzulösen, denn, so der HOHE RAT, sollen sich Nachtvögel fürderhin auf ihr phänomenales Gehör verlassen. Diesbezüglich wurde ein Code entwickelt, eine Eulensoftware, die alle Vögel der Nacht befähigt, wichtige Nachrichten nahezu lautlos auszutauschen. Man munkelt, Anaximandros hätte diesen Code für seine Nachtkollegen eigens entwickelt.

© Copyright: Burkhard Paul Warnke 20.04.2004

Dieses war der letzte Teil des Eulenanzeigers. Ich bedanke mich noch mal herzlich für die Zusendung dieser Geschichte in Versen !

nach oben