Eulenwelt
Eulensammlung
Eule des Monats
Jäger der Nacht
Europäische Eulen
Eulen der Welt
Eulenschutz
Mythologie
Kunst und Kultur
Musik
Redewendungen
Verse und Fabeln
Geschichten
Interessantes
Eulengärten
Fundeulen
Eulen als Logo
Eulenspiele
Eulenbücher
Eulenlinks
Sammlertreff
Eulen E-Cards
Downloads
Messageboard
Gästebuch
Newsletter
Stichwortsuche
Neues
 
Kontakt
Copyright
Impressum

Die Eule war eines Bäckers Tochter

ein englisches Märchen ...

In einem Bäckerladen kam einmal eine Fee, die war als arme, zerlumpte alte Frau verkleidet, und sie bat um ein Stück Brotteig. Die Tochter des Bäckers gab ihr ein winzigkleines Stück, und die alte Frau bat darum, dass ihr erlaubt werde, es mit dem Brot in den Ofen zu tun.

Als sie aber das Brot herausnahm, sah das Mädchen, dass der Teig zum größten Laib im Ofen aufgegangen war. Daher wollte sie es der alten Frau nicht geben. Sie gab ihr aber schließlich ein anderes Teigstück, das war halb so groß wie das erste, und es sollte mit dem zweiten Schub in den Ofen kommen. Es ging aber sogar noch mehr auf als das erste, und so konnte die alte Frau auch das nicht bekommen. Nun bat sie aber um ein ganz winziges Stückchen Teig, und das Mädchen gab ihr ein bisschen, das war kaum größer als dein Daumen, und sie tat es mit dem dritten Schub hinein. Und als es herauskam, war es größer als die anderen davor. Das dumme, geizige Mädchen bekam es schließlich mit der Angst zu tun und schaute mit großen runden Augen auf die alte Frau, die ihren Umhang abgeworfen hatte und hochaufgerichtet und strahlend dastand.

"Wie, wo, wo …", stammelte das Mädchen.

"Woo - woo soll alles sein, was du jemals wieder sagst", sprach die Fee. "Die Welt hat schon zu lang deine Selbstsucht und deinen Geiz ertragen." Sie schlug mit ihrem Stab nach dem Mädchen, und das wurde zu einer Eule und flog mit hoohoo hinaus in die Nacht.

"Herr, wir wissen, was wir sind, aber wir wissen nicht, was wir sein können."





Bei Shakespeare in Hamlet, Prinz von Dänemark (1601) Act 4 Sc V sagt Ophelia:

"Sie sagen, die Eule war eines Bäckers Tochter.
Herr, wir wissen, was wir sind, aber wir wissen nicht, was wir sein können."


Dieses läßt sich wahrscheinlich auf die dem Märchen sehr ähnliche alte Legende zurückführen:


Unser Schöpfer ging in einen Bäckerladen und fragte nach etwas zu essen. Die Bäckersfrau schob sofort einen Kuchen für ihn in den Ofen, aber ihre Tochter meinte, er wäre zu groß und teilte ihn. Der Teig wuchs jedoch zu enormer Größe und die Tochter rief “Heugh! heugh! heugh!” und wurde in eine Eule verwandelt.



Das Märchen und die Legende wurden mir von Karin Montes übermittelt. Herzlichen Dank !