Eulenwelt
Eulensammlung
Eule des Monats
Jäger der Nacht
Europäische Eulen
Eulen der Welt
Eulenschutz
Mythologie
Kunst und Kultur
Musik
Redewendungen
Verse und Fabeln
Geschichten
Interessantes
Eulengärten
Fundeulen
Eulen als Logo
Eulenspiele
Eulenbücher
Eulenlinks
Sammlertreff
Eulen E-Cards
Downloads
Messageboard
Gästebuch
Newsletter
Stichwortsuche
Neues
 
Kontakt
Copyright
Impressum

Die Schneeeule - Bubo scandiacus (früher: Nyctea scandiaca)

Snowy owl

Schneeeule Männchen

Schneeeule WeibchenKennzeichen
Mit 55-66 cm Größe und einer Spannweite von 145-160 cm ist die Schneeeule fast so groß wie ein Uhu. Das Weibchen (64 cm, 2100 g) ist deutlich größer als das Männchen (59 cm, 1700 g). Auch in der Gefiederzeichnung unterscheiden sich die Geschlechter deutlich. Während das Männchen schneeweiß mit wenigen Flecken auf den Flügeln ist, haben das Weibchen und junge Männchen dunkle Flecken und Bänder auf Flügeln und Bauch. Der Kopf ist rund und verhältnismäßig klein mit gelben Augen. Der schwarze Schnabel ist zum großen Teil mit weißen Federn besetzt. Auch die Beine sind bis zu den Krallen befiedert. Der Schwanz ist relativkurz, die Flügel erscheinen im Flug lang und spitz. Die Schnee-Eule ist tag- und dämmerungsaktiv, jagt im Winter auch bei Nacht. Sie sitzt in den Ruhepausen oft reglos auf niedriger Warte oder Bodenerhebungen in baumloser Landschaft. Außerhalb der Fortpflanzungszeit ist sie ziemlich scheu.

Schneeeule MännchenFortpflanzung
Schneeeulen leben in Saisonehe, Polygamie ist möglich. Als Bodenbrüter sucht sich die Schneeeule eine erhöhte, trockene und windgeschützte Stelle, wo sie eine Mulde scharrt. Im Mai/Juni werden im Abstand von 2 Tagen 4-14 (meist 6-9) Eier, in Abhängigkeit vom Lemmingvorkommen, gelegt, die vom ersten Ei an bebrütet werden. Die Jungen schlüpfen nach einer Brutdauer von 32-34 Tagen. Das Weibchen brütet und hudert die Jungen, während das Männchen die Beute bringt. Das Männchen füttert die Jungen erst nach dem Flüggewerden mit etwa 5 Wochen. Mit 2-3 Wochen verlassen die Jungen bereits das Nest und liegen in der näheren Umgebung. Mit 8 Wochen können die Jungen ausdauernd fliegen und beginnen, selber Beute zu schlagen.

Nahrung
Die Nahrung der Schneeeule besteht hauptsächlich aus Lemmingen und anderen Kleinsäugern bis zur Größe eines Schneehasen, daneben werden Vögel bis Entengröße erbeutet. Beim Fehlen von Kleinsäugern und Wasservögeln werden Schneehühner als Ersatznahrung geschlagen. Sie jagt ausschließlich in offenem Gelände, meist von niedriger Ansitzwarte aus.

Lebensraum und Vorkommen
Verbreitung der SchneeeuleDie Schneeeule besiedelt offenes, übersichtliches Gelände der arktischen Tundra. In Europa kommt sie nur auf Island, in Skandinavien, Finnland und Nordrussland vor. Als Strich- und Zugvogel brütet sie in nordischen Fjälls und Tundren. In an Lemmingen armen Jahren (in etwa vierjährigem Rhythmus) weicht sie invasionsartig nach Süden aus und kommt dann gelegentlich bis nach Mitteldeutschland und in die Niederlande. Die Schneeeule hat als einzige Eulenart die Fähigkeit, im Sommer bis zu 800 g Körperfett zu speichern, um so den arktischen Winter zu überstehen.

Gefährdung
Die Schneeeule wird im Freiland bis zu 9 Jahren alt, in Gefangenschaft liegt das Höchstalter bei bis zu 28 Jahren. Der Bestand der Schneeeule unterliegt starken Schwankungen in Abhängigkeit vom Massenvorkommen der Lemminge. Langfristig scheint der Bestand in Skandinavien aufgrund klimatischer Veränderungen stetig abzunehmen.

nach oben